Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

IAL unterstützt bei der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung

22.09.2020 | IAL
Seit April 2020 ist das Institut für angewandte Logistik Teil des Teams der Wissenschaftlichen Beratung und Begleitung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Weiterentwicklung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (kurz: MKS Phase III).

„Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) ist das zentrale Instrument zur Gestaltung der Energiewende im Verkehr und damit zur Erreichung der energie- und klimaschutzpolitischen Ziele der Bundesregierung. Die MKS wurde 2013 auf Basis eines breit angelegten Fachdialogs erarbeitet und durch das Bundeskabinett verabschiedet. Damit hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Plattform für eine verkehrsträgerübergreifende Informations- und Orientierungsgrundlage über Technologien, Energie- und Kraftstoffoptionen sowie über innovative und zeitgemäße Mobilitäts- und Verlagerungskonzepte geschaffen. Sie bündelt das vorhandene Wissen und treibt aktiv die Generierung neuen Wissens voran.“*

Das Konsortium stellt sich wie folgt zusammen

  • Hauptauftragnehmer: Fraunhofer ISI

Unterauftragnehmer bestehend aus:

  • ·         M-Five GmbH
  • ·         PTV AG
  • ·         PTV Transport Consult GmbH
  • ·         TU Hamburg - Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft IUE
  • ·         TU Hamburg - Institut für Verkehrsplanung und Logistik VPL
  • ·         IVE mbH
  • ·         TU Dresden - Institut für Bahnfahrzeuge und Bahntechnik IBB
  • ·         TRIMODE TS GmbH
  • ·         FH Würzburg-Schweinfurt - Institut für Angewandte Logistik IAL
  • ·         BBG & Partner

„Die MKS ist keine übergeordnete Mobilitätsstrategie, sondern zunächst ein erster konkreter Beitrag des Verkehrsbereichs, um die im Energiekonzept der Bundesregierung festgelegten Ziele für den Sektor Verkehr umzusetzen. Sie gibt, erstmals in dieser Breite, einen umfassenden Überblick über Technologien und Energie und Kraftstoffoptionen für die unterschiedlichen Verkehrsträger. Weiterhin will sie einen Beitrag dazu leisten, die Wissensbasis über die Energie- und Technologiefragen im Verkehrsbereich zu verbreitern, Rahmenbedingungen zu analysieren sowie Ziele zu priorisieren. Schließlich will sie in Form einer „lernenden Strategie“ Wege aufzeigen, wie die Energiewende im Verkehr langfristig umgesetzt werden kann. Folgende Schlüsselfragen werden beantwortet:

·         Welche Verkehrsträger stellen welche Ansprüche in Bezug auf Kraftstoffe, Antriebe und Kraftstoffinfrastruktur?

·         Welche Rahmenbedingungen und Instrumente (zu Energieträgern, Effizienz und erneuerbaren Energien) gibt es in Deutschland und Europa?

·         Können die Herausforderungen mit den bestehenden Regelwerken und Rahmenbedingungen abgedeckt werden oder müssen Anpassungen erfolgen?“**

* Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur; Link: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/G/MKS/energie-auf-neuen-wegen.pdf?__blob=publicationFile

**Auszug: „Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) - Energie auf neuen Wegen“, 2013, Herausgeber Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) Referat UI 40 „Grundsatzfragen Energie, Klima- und Umweltschutz“