Der Service-Point in der Münzstraße 12

Lieferbike

Letztendlich wurde in dem erfolgreichen Schweizer Konzept „Velo-Hauslieferdienst“ ein hohes Potential für die Übertragbarkeit auf Bad Neustadt gesehen. Der Grundgedanke dahinter wurde aufgegriffen und auf die Gegebenheiten in Bad Neustadt angepasst. Die Idee des Lieferbikes war geboren, die Begeisterung seitens der Stadt war groß und auch ein prädestiniertes Unternehmen war schnell gefunden:

Das Konzept sieht eine Lieferung von Lebensmitteleinkäufen per elektronischem Lastenrad vor, was die Notwendigkeit eines Einkaufs per Auto hinfällig werden lässt. Die nachstehende Grafik verdeutlicht die konkrete Vorgehensweise:

Ablaufskizze zum Projekt Lieferbike

Herausforderungen

Es gab zahlreiche Herausforderungen, welche während der Konzeptbearbeitung auftraten und bewältigt werden mussten. Fragen wie beispielsweise

  • „Woher kommt das Lastenrad?"
  • "Wer übernimmt die Auslieferungen?“
  • „Wohin wird geliefert?"
  • „Wie kann die Kühlkette eingehalten werden?“
  • „Welche Marketingmaßnahmen sind notwendig?“

mussten beantwortet werden.

Vorteile

Das Konzept des Lieferbikes biete Vorteile sowohl für Unternehmen als auch für Kunden.

Die Kunden profitieren in erster Linie davon, ihre Einkäufe nicht mehr nach Hause schleppen zu müssen. D.h. es bietet sich die Möglichkeit nach dem Einkauf weitere Aktivitäten durchzuführen und die Notwendigkeit mit den Auto zu fahren entfällt, was auch gleichzeitig  zu einer Sensibilisierung bezüglich der Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln führt.

Das teilnehmende Unternehmen bietet seinen Kunden mit dem Lieferbike einen zusätzlichen Service, durch den eine Stärkung der Kundenbindung entsteht. Nicht zu vernachlässigen ist auch der Imagegewinn für die Unternehmung, da viele Konsumenten inzwischen gesteigerten Wert auf Ökologie und Nachhaltigkeit legen.

Projektflyer

Praxisphase

Vom 08.04.2015 – 30.04.2015 wurde montags, mittwochs und freitags eine kostenlose Lieferung für Einkäufe im Kupschmarkt Schlembach innerhalb der Stadtgrenzen von Bad Neustadt angeboten, welche im Anschluss mit Hilfe eines Fragebogens evaluiert wurde.

Auswertung

Die überwiegende Zahl der Nutzer des Lieferbikes war weiblich und alle hatten das Alter 60+ bereits erreicht. Bis auf eine Ausnahme waren sie mit dem Angebot des Lieferbikes außerordentlich zufrieden, da die Waren pünktlich und unbeschädigt zu ihren Eigentümern transportiert wurden. Alle Befragten bekundeten die Bereitschaft für einen derartigen Service zwischen einem und sechs Euro zu zahlen und würden auch einen Heimlieferdienst mit Bestellung per Telefon nutzen. Die Möglichkeit der Lieferung einer online aufgegeben Bestellung wurde hingegen abgelehnt.

Eingekauft wurden viele unterschiedliche Waren, überwiegend haltbare Lebensmittel, Obst/Gemüse und Konserven. Doch auch Getränke, Backwaren und Frische- sowie Tiefkühlprodukte wurden ausgeliefert.
Der am häufigsten genutzte Liefertag war der Freitag, er wurde auch als bevorzugter Liefertag von allen Beteiligten angegeben. Kein Interesse wurde für eine Lieferung mittwochs oder samstags geäußert.

Fazit

Zusammenfassend war das Feedback äußerst positiv, jedoch das Angebot insgesamt von zu wenigen Personen wahrgenommen, um langfristig ökologisch und ökonomisch sinnvoll etabliert werden zu können.