Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

OLEUM 2019 – Stadt Nürnberg

Am 18.05.2019 fand in Nürnberg die Katastrophenschutzvollübung „OLEUM 2019“ der Stadt Nürnberg statt.

Übungslage

Das Übungsszenario begann mit dem Brand eines Großtanks, wobei zwölf Personen durch eine Verpuffung verletzt wurden. Im Weiteren kollidierte ein besetzter Nahverkehrsbus. Bedingt durch dieses Szenarium kam es zu einem Folgeunfall mit mehreren PKW. Wobei ein PKW, in das Hafenbecken stürzte. Die Befreiung und Erstversorgung der rund 70 verunglückten Personen wurde vor Ort von Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk durchgeführt.

Bei der Vollübung beteiligte:

  • Berufsfeuerwehr Nürnberg
  • Freiwillige Feuerwehren Nürnberg
  • Werksfeuerwehren
  • Bayerisches Rotes Kreuz
  • Arbeiter-Samariter-Bund
  • Johanniter Unfallhilfe
  • Malteser Hilfsdienst
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft 
  • Technische Hilfswerk

Die Hilfsorganisationen stellten Rettungs-, Wasserrettung-, und Sanitätsdienst. Insgesamt waren ca. „1000“ Einsatzkräfte in die Übung involviert.

Die Aufgabe des IREM bestand darin, den kompletten Übungstag zu begleiten und die Einsatzkräfte zu befragen.

Diese Befragung wurde im Hinblick auf Organisation, Kommunikation und Realitätsnähe der Übung ausgewertet.