3D-Druck gelbes Objekt

3D-Druck Projekte


3D-Druck ermöglicht es innovative Ideen schnell und unkompliziert in die Tat umzusetzen. Ein 3D-gedrucktes Objekt kann z.B. als Anschauungsmodell, als Funktionsprototyp oder als Ersatzteil dienen. Lassen Sie sich durch unsere realisierten Projekte inspirieren und kontaktieren Sie uns, wenn auch Sie an einer Kooperation mit uns interessiert sind.

Tourbillon-Uhr


November 2016

Drucker
Stratasys Objet24 (Polymerdruckverfahren)

Beschreibung
Im Rahmen seiner Physik-Seminararbeit "Bau einer Tourbillon-Uhr und Messung ihrer Genauigkeit" nutzte der Gymnasiast Felix Heigel vom Würzburger Röntgen-Gymnasium das 3D-Druck-Labor. Der Abiturient hat sich, betreut vom Kursleiter Dr. Wolfgang Weigand, der Aufgabe gestellt, eine Tourbillon-Uhr zu erstellen. Tourbillon bezeichnet eine filigrane Vorrichtung in Uhren, welche die Fehler der Ganggenauigkeit durch die Schwerkraft ausgleicht. Hierbei werden das Ankerrad, der Anker und die Unruh auf einer kleinen Platte in einem Drehgestell, einem auf der Welle des Sekundenrades sitzenden Käfigs, eingebaut.

Die Schwierigkeit dieses Projektes bestand in der absoluten Exaktheit der Realisation. Heigel musste die Druckvorlagen manuell erstellen - aufgrund unterschiedlicher Skalierung zu den angegebenen Maßen entstanden in der Umsetzung selbst bei seiner sehr präzisen Zeichnung Abweichungen. "Die einzige Möglichkeit hat darin bestanden, den Ausdruck direkt auf das Holz zu kleben und mitsamt dem Holz zu sägen", so der Schüler. Und damit gelangte er an den kritischsten Punkt: Das exakte Aussägen.

Seminarleiter und Schüler entschieden sich daraufhin zu einer Anfrage an die FHWS, die zusagte. Das Uhrenmodell konnte digital angepasst, der 3D-Druck und die Nachbereitung der gedruckten Modellteile durchgeführt werden. Im Rahmen seiner Seminararbeit setzte der Abiturient die Teile anschließend zu einem Uhrenmodell zusammen - aufgrund der Eigenschaften des Druckmaterials musste das Uhrenmodell an einigen wenigen Stellen durch Metallteile ergänzt werden.

Prof. Dr. Gerhard Hube (Studiengangleiter „Innovation im Mittelstand") Prof. Dr. Harald Bolsinger (Dekan Fakultät Wirtschaftswissenschaften), Lisa Schneider (Hiwi im 3D-Druck-Labor) und Felix Heigel (Abiturient Röntgen-Gymnasium)
Prof. Dr. Gerhard Hube (Studiengangleiter „Innovation im Mittelstand") Prof. Dr. Harald Bolsinger (Dekan Fakultät Wirtschaftswissenschaften), Lisa Schneider (Hiwi im 3D-Druck-Labor) und Felix Heigel (Abiturient Röntgen-Gymnasium)
Lisa Schneider (Hiwi im 3D-Druck-Labor) betreute Felix Heigel (Abiturient des Röntgen-Gymnasiums) bei seinem Uhren-Projekt
Lisa Schneider (Hiwi im 3D-Druck-Labor) betreute Felix Heigel (Abiturient des Röntgen-Gymnasiums) bei seinem Uhren-Projekt

Anschauungsmodell Corona-Virus


Oktober 2020


Anschauungsmodell Corona-Virus
Anschauungsmodell Corona-Virus

Drucker
- Spike Protein und Ständer: Formlabs Form 2 (Stereolithografie)
- Virion-Halbkugeln: Raise3D Pro2 (Fused Layer Modeling)

Beschreibung
Um ein besseres Verständnis vom Corona-Virus zu schaffen, haben wir ein Anschauungsmodell des Virus mit unseren 3D-Druckern hergestellt. Mit dem Modell bekommt man eine gute Vorstellung, wie das Virion aussehen würde, wenn es um eine Million vergrößert wäre (1 mm des Models entspricht 1 nm in der Wirklichkeit). Der Entwurf basiert auf aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen bezüglich der Proteinstruktur und Größenverhältnisse.

Die Virion-Halbkugeln wurden mit dem Raise3D Pro2 gedruckt, miteinander verklebt und schwarz lackiert. Die 95 Spike-Proteine wurden mit dem Formlabs Form 2 gedruckt, um eine möglichst hohe Oberflächenqualität zu gewährleisten. Anschließend wurden die Proteine noch mit Sprühfarbe aufgehübscht und mit Sekundenkleber in die dafür vorgesehenen Löcher des Virions geklebt. Der Ständer wurde ebenfalls mit dem Form 2 gedruckt.

Der 3D-Datensatz stammt von der "Coronavirus Structural Task Force" und steht kostenlos zum Download bereit.

https://insidecorona.net/de/anleitung-ein-modell-des-coronavirus-in-3d/

Transparenter Deckel des Hauptbremszylinders (Lancia Fulvia)


November 2020


Deckel für Bremsflüssigkeit (links: Original; rechts: Duplikat)
Deckel für Bremsflüssigkeit (links: Original; rechts: Duplikat)

Drucker
Formlabs Form 2 (Stereolithografie)

Beschreibung
Radu Ferendino ist stolzer Besitzer einer 1967er Lancia Fulvia. Im Zuge umfangreicher Restaurationsarbeiten wird auch die Bremsanlage des Oldtimers originalgetreu überholt. Diese stammt von der englischen Firma Dunlop und steuert vier Scheiben-Bremsen über die Radbremszylinder an den Rädern und einen Hauptbremszylinder im Motorraum. Damit keine Luft in die Bremsanlage eindringen kann, muss der Kunststoff-Deckel des Hauptbremszylinders absolut dicht schließen. Da die Bohrungen des alten Deckels ausgeleiert und die Kantfläche leicht verzogen waren, konnte die Verschraubung des Deckels nicht mehr zuverlässig den Druck auf die Dichtfläche am Hauptbremszylinder ausüben. Original-Ersatzteile sind nach vielen Jahrzehnten weitestgehend nicht mehr erhältlich. Das trifft auch für den Kunststoff-Deckel des Hauptbremszylinders zu.

Aus diesem Grund hat sich Herr Ferendino dazu entschlossen, einen Ersatzdeckel im 3D-Druck-Labor drucken zu lassen. Zuvor wurde der alte Originaldeckel mit einem digitalen Messschieber millimetergenau vermessen, sodass anschließend ein virtuelles Modell des Deckels mithilfe einer CAD-Software (Fusion 360) erstellt werden konnte. Das Modell wurde anschließend auf dem Formlabs Form 2 mit transparentem Resin gedruckt.

 

 

Verschlissener Kunststoffdeckel des Hauptbremszylinders
Verschlissener Kunststoffdeckel des Hauptbremszylinders
3D-gedruckter Deckel auf Hauptbremszylinder
3D-gedruckter Deckel auf Hauptbremszylinder
Lancia Fulvia Coupe (1966)
Lancia Fulvia Coupe (1966)

Zweifarbige Schrankschilder


Dezember 2020

Drucker
Raise3D Pro2 (Fused Layer Modeling)

Beschreibung
Das 3D-Druck-Labor hat neue Schränke bekommen, in denen das Druckmaterial und Zubehör verstaut wird. Um einen besseren Überblick zu erhalten wurden mithilfe des Raise3D Pro2 zweifarbige Schrankschilder gedruckt und an den Schränken befestigt.

CAD-Modell (Screenshot)
CAD-Modell (Screenshot)
3D Scan & Print - Schrankschild (Raise3D Pro2)
3D Scan & Print - Schrankschild (Raise3D Pro2)