Studierende mit einem Roboter

Regionaler Ausbildungsmarkt lebt von guten Verkehrswegen und zielgruppengerechter Information

05.02.2018 | Meldungen
Semesterprojekt im Schwerpunkt Personal entwickelte Erfolgsfaktoren zur Gewinnung von Nachwuchskräften

Der Landkreis Main-Spessart zeigt sich als hervorragender Wirtschaftsstandort: Eine geringe Arbeitslosigkeit mit nur 1,7 Prozent, eine vielfältige Branchenstruktur mit vielen Unternehmen aller Größen sowie ein hoher Freizeitwert bei moderaten Lebenshaltungskosten sprechen für sich. Doch trotzdem sehen die Unternehmen in der Region große Schwierigkeiten, Nachwuchskräfte für Ausbildung und Berufseinstieg zu gewinnen.

Daher untersuchte ein studentisches Semesterprojekt des Schwerpunkts Personal an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt den regionalen Arbeitsmarkt im Kreis Main-Spessart näher. Auf Basis einer Befragung mit zehn Unternehmensvertretern und sowie ca. zweihundert Schülern zeigte sich, dass bei der Wahl des Unternehmens vor allem die Bekanntheit des Unternehmens und eine gute Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wichtig sind. Nur, wenn das Unternehmen deutlich machen könne, welche Perspektiven es biete, komme es in die engere Auswahl. Daneben seien auch die Schulen gefordert, für eine stärkere Praxis- und Berufsorientierung zu sorgen, damit sich die Schüler einen Eindruck von möglichen Ausbildungsberufen und interessanten Arbeitgebern machen könnten.

Handlungsbedarf sieht die Projektgruppe daher vor allem in Form von umfassenden, zielgruppengerechten Informationsangeboten. Eine regionale Social Media-Plattform, ergänzt um Berufsberatung, Messen und Berufsinformationstage sowie Praxisprojekte seien demzufolge besonders geeignete Instrumente. Zudem sei die öffentliche Hand gefordert, eine bedarfsgerechte Verkehrsinfrastruktur zu sichern.