Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Die FHWS nahm an der “2018 Academic Conference on Global SME Development in Beijing”, China teil

09.07.2018 | Meldungen, International News
Fakultät Wirtschaftswissenschaften fördert Internationalisierung von klein- und mittelständischen Unternehmen

„Global SME development“ (globale Entwicklung klein- und mittelständischer Unternehmen) war das Motto der akademischen Konferenz, zu der die Business School der Beijing Technology and Business University (BTBU) im Juni ein Konsortium von internationalen Wissenschaftlern eingeladen hatte, die ihr Knowhow auf nationaler Ebene künftig auch international verknüpfen und erweitern wollen. Zu diesem Zweck wurde unter den anwesenden Hochschulvertretern aus Afrika, China, Deutschland, Finnland, Holland, Rumänien, Russland, Thailand und der Türkei vereinbart, ein Forschungsnetzwerk zu etablieren, um künftig gemeinsam an Fragen der internationalen Entwicklung von klein- und mittelständischen Unternehmen zu arbeiten. Ein gemeinsames Erasmus+ Projekt mit dem Thema „SME - Success and Failure Analyis“ soll als erster Schritt auf den Weg gebracht werden.

Dr. Rainer Wehner, der die Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Würzburg-Schweinfurt zusammen mit seinem Kollegen Professor Dr. Emin Akcaoglu vertrat, sprach von einer einmaligen Gelegenheit, die Fakultät in ein hochkarätiges internationales Forschungsnetzwerk einzubinden. Damit verfolge die Fakultät Wirtschaftswissenschaften konsequent ihre Internationalisierungs- und Forschungsstrategie. „Insbesondere vor dem Hintergrund des neuen Studienschwerpunktes Entrepreneurship & Small and Medium Sized Enterprises im englischsprachigen Studiengang International Management bietet dieses Netzwerk eine hervorragende Gelegenheit die Studierenden im Rahmen von Projekten mit praktischen, internationalen Fragestellungen zu konfrontieren“, so Dr. Wehner. Weiterhin biete eine derartige internationale Vernetzung auch die Möglichkeit der Fakultät, regionale und überregionale Klein- und Mittelständler bei ihren Internationalisierungsbestrebungen zu unterstützen. Insgesamt seien nicht nur die Teilnehmer begeistert gewesen von der Idee, ein derartiges Netzwerk aufzubauen - auch die nationalen Medien hätten großes Interesse an der Konferenz gezeigt.