Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

60 Studierende des SPOE feiern erfolgreichen Semesterabschluss unter dem Motto „Digitale Transformation praktisch gestalten"

01.07.2019 | FWiWi
Am 27.06.2019 zelebrieren die 60 Studierenden des Studienschwerpunktes Organisationsentwicklung gemeinsam mit ca. 20 Praxisvertretern den Abschluss eines anspruchsvollen und vielseitigen Sommersemesters.

Prof. Dr. Arnd Gottschalk leitete die Veranstaltung mit den Worten „Veränderung heißt lernen - lernen heißt Veränderung“ ein und empfahl den Studierenden, sich weiterhin fit für die Zukunft zu halten, indem sie sich permanent mit neuen Technologien und aktuellen Entwicklungen im eigenen Berufsfeld - insbesondere im Kontext der Digitalisierung - auseinandersetzen. „Sie werden in Ihrem Berufsleben ggf. Jobs übernehmen, die es heute noch gar nicht gibt, halten Sie sich also fit für die Zukunft!“, fasste Prof. Gottschalk zusammen.

Diesen Aspekt nahm Jakob Rinkewiz von der VINTIN GmbH in seinem Praxisvortrag „Organisation - Prozesse - Wertschöpfung: Es lebe die Revolution“ auf. Er zeigte anschaulich, wie Geschäftsprozesse durch Digitalisierung wertschöpfender gestaltet werden können, aber auch, welche Auswirkungen auf die Betroffenen durch Digitalisierung auftreten können.

Die Moderatoren Moritz Helmle und Alexander Wächter gaben anschließend einen anschaulichen Rückblick auf das Semester und zeigten dabei Impressionen aus den Vorlesungen, dem Planspiel Change Management sowie der „TEX“ (TeamEXperience) am Spitzingsee.

Im Rahmen der sehr interaktiv gestalteten Lehrveranstaltung arbeiteten die Studierenden in acht Projektteams an vielfältigen Themen und Fragestellungen (S. Projektliste), die sie in kurzen, sehr kreativ gestalteten Pitches dem Publikum präsentierten.

Abschließend dankte Prof. Dr. Gottschalk den Praxisvertretern der Firmen Knauf Gips KG, K+S Kali GmbH, SD Worx, Metaverse School GmbH, Wegmann Automotive für die spannenden Projekte sowie Unterstützung des Schwerpunktes Organisationsentwicklung.

Die Veranstaltung wurde - wie gewohnt - professionell in Eigeninitiative der Studierenden organisiert und durchgeführt und durch die Gesellschaft für Organisation (gfo - gfo-web.de) unterstützt.