Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Digitalisierung: Angebot einer gemeinsamen Lehrveranstaltung an der FHWS und der MCI Innsbruck

07.04.2020 | FWiWi
Vernetzung: 81 Studierende beider Hochschulen beteiligten sich online am englischsprachigen Angebot

Die international ausgerichtete Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) und die MCI Hochschule mit Sitz in Innsbruck verbindet eine grenzüberschreitende Kooperation: Die zwei Partnerlehrstühle vernetzen ihre englischsprachigen Lehrveranstaltungen „Business Ethics: Value-oriented Argumentation“ (an der FHWS) einerseits sowie „EU Values und Digitalization“ (an der MCI) andererseits in einem interdisziplinären digitalen Ansatz.

„Da Digitalisierung die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, gerade jetzt disruptiv (störend) verändert, schärfen beide Kurse vor diesem Hintergrund besonders das Bewusstsein für gemeinsame Werte in der EU“, begründen Jean-Monnet-Professor Dr. Markus Frischhut und Professor Dr. Harald Bolsinger unisono ihr verbundenes Lehrengagement. Jean-Monnet-Professor Dr. Markus Frischhut LL.M. ist Fachbereichsleiter EU-Recht am MCI. Er forscht und lehrt in den Bereichen EU-Recht, europäisches Gesundheitsrecht, EU-Werte und Ethik. Professor Dr. Harald Bolsinger ist Wirtschaftsethiker an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der FHWS. Er forscht und lehrt in den Bereichen nachhaltige Unternehmensführung und Wertemanagement sowie wirtschafts- und unternehmensethischen Grundfragen. Gemeinsam vertreten sie in der Lehre den normativen Ansatz, europäische Werte zur Entfaltung zu bringen.

Als Grundlage und Grenze für Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise - auch mittels Digitalisierung - thematisierten die Professoren aktuelle Fragestellungen: Von der Frage, ob ein Impfstoff von finanzkräftigen Ländern exklusiv für die eigene Bevölkerung aufgekauft werden sollte im Lehrveranstaltungsteil an der FHWS, reichte die Bandbreite der Themen über die grenzüberschreitende Diskussion in gemeinsamen virtuellen Lernräumen von Werte-Herausforderungen durch das Internet of Things, Big Data, Virtual und Augmented Reality, 3D-Druck, Blockchain, Künstliche Intelligenz und Robotik sowie Entwicklungen von Nanotechnologie und Biotechnologie bis hin zur Frage wie Compliance von weltanschaulichen Prägungen profitieren kann.

Die Online-Lehrveranstaltungen waren für Studierende der FHWS ein freiwilliges ergänzendes Angebot, das, so Bolsinger, stark wahrgenommen wurde. „Für Kursinhalte, die nicht direkt prüfungsrelevant sind und vor Vorlesungszeitstart geboten werden, ein äußerst gutes Zeichen“, freut sich der Würzburger Wirtschaftsethiker Professor Dr. Harald Bolsinger und begründet dies mit dem Lernwillen engagierter Studierender an der FHWS und der Aktualität der Fragestellungen. Die Veranstaltungen sind Teil eines „Massive Open Online Courses (MOOC) am Jean-Monnet-Lehrstuhl „EU Values & DIGNITALization for our CommuNITY (DIGNITY)“ am MCI, der von der Europäischen Kommission unterstützt wird.

Weitere Informationen unter value oriented argumentation sowie EU values and digitalization