Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Die Hans-Wilhelm Renkhoff Stiftung und Gesellschaft der Förderer und Freunde der FHWs prämiert Johanna Böll für ihre Masterarbeit.

10.02.2021 | FWiWi
"Markeninszenierungen mit Branded Content - Erfolgsfaktoren am Beispiel der Konsumgüterbranche“

Die Hans-Wilhelm Renkhoff Stiftung, Marktheidenfeld, und die Gesellschaft der Förderer und Freunde der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt fördert Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Seit 1995 unterstützt die Stiftung zahlreiche Forschungsprojekte der Hochschule in Kooperation mit mittelständischen Unternehmen und zeichnet hervorragende Abschlussarbeiten von Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung Technik und Wirtschaft aus. Bei der Auswahl kommt es nicht nur auf die Bewertung der Note „sehr gut“ an, sondern auch, dass die Arbeit Problemlösungen enthält. Die Arbeiten werden mit einem Geldpreis von 1.000 bis 1.500 € prämiert.

Im Jahr 2020 konnte die Absolventin Johanna Böll mit ihrer Masterarbeit "Markeninszenierungen mit Branded Content - Erfolgsfaktoren am Beispiel der Konsumgüterbranche“ im Masterstudiengang Marken- und Medienmanagement (M3ve) überzeugen. Betreut wurde de Arbeit von Prof. Dr. Thilo Büsching.
Branded Content, eine Weiterentwicklung des Content Marketings, trägt zur glaubwürdigen Unternehmensführung im Kontext der Markenwerte bei. So erfüllt Branded Content den heutigen Anspruch authentischer Markenkommunikation, in der es um Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit anstatt Klischees und Werbeversprechen geht.
Die Erfolgsfaktoren aus Literaturrecherche und Expertenbefragungen wurden in ein Steuerrad überführt. Das 360°-Modell "BraCo 14x4“ vereint strategische und operative Empfehlungen zur zielführenden Entwicklung von Branded Content-Kampagnen. Die Abschlussarbeit beeindruckte die Jury mit ihrer Originalität und Praxisnähe.