Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

FHWS: Sprache ist der Schlüssel zur Welt über Kommunikation, beim Personal und in der Arbeitswelt

29.03.2021 | FWiWi
Medienwissenschaften-Professor zeigt in zwei Übersichten Wege der Kommunikation, der Lehre und des Lernens auf

Kommunikation kann so einfach sein – und doch so kompliziert. Prof. Dr. Steffen Hillebrecht, Studiengangleiter Medienmanagement an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, führt Interessierte wie Studierende in die Kommunikationswissenschaften ein. In seiner Publikation „Kommunikation und Medien“ stellt er die Grundlagen der Kommunikation anhand von Alltagssituationen dar und überträgt sie in einem weiteren Schritt auf typische Situationen, wie z.B. in die Führungskommunikation, in Verkaufsgespräche, in den interkulturellen Austausch und in Konfliktsituationen.

Losgelöst von konkreten Gesprächssituationen stellt der Medienwissenschaftler anschließend im Rahmen der institutionalisierten Kommunikation die Aspekte Medien, Werbung und Pressearbeit als Teildisziplinen der Medienwissenschaft vor. Sie umfasst fünf Bereiche:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Gestaltung von Kommunikation
  • Kommunikation in Gesellschaft und Unternehmen
  • Medien und Massenkommunikation
  • Medienwissenschaften als Beschreibung organisierter Kommunikation


Um Kommunikation geht es auch in seiner zweiten Veröffentlichung, der „perspektivenorientierten Personalwirtschaft“, deren Inhalte in den Lehrveranstaltungen zum Tragen kommen. Das veränderte Lernen während der Pandemie erfordere neue Formen des Lehrens, so Hillebrecht: „Wie kann Zoom-Lehre ohne wesentliche Qualitätsunterschiede zur Präsenzlehre erfolgen?“ Diese Aufgabenstellung könne durch eingängige Lerntexte zu verschiedenen Aspekten der Personalwirtschaft erfüllt werden. Studierende könnten sich anhand eines Musterunternehmens aus dem Mittelstand in die einzelnen Aufgaben des Personalmanagements einlesen und so die Online-Lehre leichter verstehen.

Der Wissenschaftler entwickelte hierzu sein didaktisches Konzept des „perspektivenorientierten Lehrens und Lernens“: „Ausgangspunkt ist zunächst einmal die Situation einer Studentin, eines Studenten, der sich auf ein Praktikum bei einem Unternehmen bzw. auf den Berufseinstieg vorbereiten möchte. Diese Alltagserfahrung wird mit den Arbeitsschritten in der Personalverwaltung gespiegelt und damit Schritt für Schritt und leicht verständlich aufbereitet.“
 
Thematisiert werden beide Perspektiven – die der Ar¬beit¬neh-menden wie die der Arbeitgebenden. Eingegangen wird in der Lehre auf folgende Schwerpunkte:

  • Arbeit aus Arbeitnehmerperspektive und Karriereplanung
  • Personalplanung und Personalauswahl
  • Personalverwaltung
  • Führung
  • Internationale Fragen der Personalarbeit
  • Zukunft der Arbeit
  • Gesellschaftliches Umsystem (Personen, Institutionen)


Die beiden Veröffentlichungen „Perspektivenorientierte Personalwirtschaft“ (Online-Exemplar) sowie „Kommunikation und Medien“ können von Interessierten wie Studierenden ausgeliehen werden über die FHWS-Bibliothek.