Bildausschnitt des Strategieschiffs der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Innovation an der FHWS: Herzlich willkommen in der virtuellen Vorlesungsumgebung mit Chill-out-Area

27.10.2021 | I2M, FWiWi
Masterstudiengang „Innovation im Mittelstand“ startet in die erste rein immersive Vorlesung in Gather.town

In Präsenz studieren und die Online-Vorteile ins Wintersemester mitnehmen: Die Erstsemesterstudierenden des Masterstudiengangs „Innovation im Mittelstand“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt sind gemeinsam mit Studiengangleiter Professor Dr. Gerhard Hube in die erste
komplett immersive (eintauchende) Vorlesung gestartet. Parallel zu Präsenzveranstaltungen findet die Vorlesung „Trenderkennung und Innovationsbewertung“ im Online-Konferenztool „Gather.town“ statt.
Der Grundstein für die Vorlesung wurde bereits im Rahmen des Master-Praxisprojektes im Sommersemester 2021 gelegt. Für den Aufbau der virtuellen Vorlesungsumgebung diente das FWHS-Gebäude „Friedrichstraße“ in der Zellerau als Orientierung, in dem normalerweise die Vorlesungen stattfinden.

Wie in der echten Friedrichstraße gibt es auch in der virtuellen Friedrichstraße einen großen Hörsaal. Den Studierenden und ihren Avataren stehen verschiedene Gruppenräume zur Verfügung. Jeder Gruppenraum ist mit einem Whiteboard ausgestattet, auf dem die Studierenden gemeinsam Inhalte erarbeiten und teilen können.  
 
Neben dem Hörsaal und den Gruppenarbeitsräumen lädt die Master-Welt in Gather.town zum Verweilen in den Pausen oder nach der Vorlesung ein. Das „Games Lab“ bietet den Studierenden die Möglichkeit, gemeinsam verschiedene Spiele in der virtuellen Welt auszuprobieren. Darüber hinaus lädt die Chillout-Area im zweiten Stockwerk zu gemeinsamen Gesprächen in entspannter Atmosphäre ein. Zur Aktivierung aller Teilnehmenden kann ebenso ein kurzes „Avatar Race“ veranstaltet werden. Hierbei ist die Aufgabe der Avatare, eine bestimmte Strecke möglichst schnell zurückzulegen und eine kleine Aufgabe zu erfüllen. Sieger ist der Avatar, der als Erstes die Ziellinie überquert.  
 
Vorlesungsräume, die 24/7 genutzt werden können
 
Die virtuelle Vorlesungsumgebung steht den Studierenden 24 / 7 zur Verfügung und kann somit neben der Vorlesung auch für Treffen von Projektteams oder für ein spontanes, virtuelles Feierabendgetränk genutzt werden. Zudem können jederzeit die einzelnen Räume an die Wünsche des Dozenten oder der Studierenden angepasst werden. Diese Form der Vorlesung stellt ein Novum dar: Um die virtuellen Vorlesungen kontinuierlich zu verbessern und an die Bedürfnisse der Studierenden anzupassen, wird das Projekt soziologisch begleitet. Nach jeder Vorlesung füllen die Studierenden einen Fragebogen aus, der verschiedene soziologische Faktoren analysiert. Das Feedback nach dem ersten abwechslungsreichen Vorlesungstag fiel sehr positiv aus und weckt die Vorfreude auf die kommenden Veranstaltungen.